Mofa Prüfbescheinigung: Unabhängigkeit für Jugendliche vom Land

0

Jugendliche auf dem Land können ein Lied davon singen: der letzte Bus in die Stadt fährt um 19 Uhr und der erste am nächste Tag erst wieder um 8 Uhr morgens. Gerade am Wochenende ist dies ärgerlich. Doch der Mofa-Führerschein mit 15 Jahren schafft Abhilfe. Durch ihn sind die Jugendlichen unabhängig. Voraussetzung: Die Mofa Prüfbescheinigung.

Mofa Prüfbescheinigung macht’s möglich: unabhängige Jugendliche

Gerade die jungen Menschen auf dem Land, einige Kilometer von der Stadt entfernt, müssen heutzutage unabhängig und mobil sein. Denn um Schulen, Betriebe oder Ausbildungsstätten zu erreichen, müssen sie vielfach jeden Morgen weite Strecken zurücklegen. Und

Gerade wenn die Eltern ihre jugendlichen Kinder nicht immer fahren können oder die öffentlichen Verkehrsmittel die jeweiligen Schul- und Ausbildungsstandorte nicht bedienen, sind die Jugendlichen auf eine Alternative angewiesen. Und diese heißt bei vielen jungen Leuten: Mofa.(#01)

Gerade wenn die Eltern ihre jugendlichen Kinder nicht immer fahren können oder die öffentlichen Verkehrsmittel die jeweiligen Schul- und Ausbildungsstandorte nicht bedienen, sind die Jugendlichen auf eine Alternative angewiesen. Und diese heißt bei vielen jungen Leuten: Mofa.(#01)

In Deutschland darf man das Motorisierte Fahrrad bereits mit 15 Jahren fahren, vorausgesetzt, man verfügt über eine entsprechende Mofa Prüfbescheinigung. Prüfbescheinigung heißt in diesem Fall nichts anderes als eine Fahrerlaubnis der Klasse M (Mofa) zu besitzen. In Flächen-Bundesländern wie z.B. Thüringen, nutzen Jahr für Jahr tausende von Jugendlichen die Möglichkeit, mit dem Mofa zur Schule, zum Ausbildungsbetrieb in den benachbarten Ort oder abends nochmal zu den Freunden in die Stadt zu fahren.

Wer die Prüfbescheinigung besitzt, ist unabhängiger und nicht mehr auf Eltern oder große Geschwister angewiesen, die einen mal wieder an den Wunschort fahren müssen. Übrigens: nimmt man es ganz genau, ist der Mofa-Führerschein gar kein regulärer Führerschein. Ein Mofa fahren darf, wem die erfolgreich durchlaufene Prüfung bescheinigt wurde. Nach der Prüfung muss der Jugendliche daher nicht extra eine „richtige“ Fahrerlaubnis beantragen.

 

Wer die Prüfbescheinigung besitzt, ist unabhängiger und nicht mehr auf Eltern oder große Geschwister angewiesen, die einen mal wieder an den Wunschort fahren müssen. (#02)

Wer die Prüfbescheinigung besitzt, ist unabhängiger und nicht mehr auf Eltern oder große Geschwister angewiesen, die einen mal wieder an den Wunschort fahren müssen. (#02)

Mofa Prüfbescheinigung: Ausbildung in Theorie und Praxis

Die Mofa Prüfbescheinigung berechtigt Jugendliche dazu, Krafträder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h zu fahren. Wer eine Fahrerlaubnis der Klasse M besitzen möchte, muss zuvor sowohl eine theoretische als auch eine praktische Ausbildung erfolgreich durchlaufen haben. Vorgeschrieben sind in der Theorie sechs Doppelstunden zu je 90 Minuten und in der Praxis eine Doppelstunde zu 90 Minuten. Danach folgt noch die theoretische Prüfung, in der der Jugendliche sein Wissen unter Beweis stellen muss.

Durchläuft er all dies erfolgreich, wird ihm die Mofa Prüfbescheinigung ausgestellt. Die meisten erlangen diese bei einer Fahrschule, aber auch andere Bildungseinrichtungen – mit einer behördlich genehmigten Ausbildungsbefähigung – bieten den Mofa-Führerschein an.

Wichtig zu wissen: erst wenn das 15. Lebensjahr vollendet ist, wird den Jugendlichen die Mofa Prüfbescheinigung ausgehändigt. Und vorausgesetzt natürlich, sie haben die Theorie-Prüfung bestanden. Schon rund ein halbes Jahr vor dem 15. Geburtstag, kann man mit dem Führerschein beginnen.

Grundsätzlich keine eigene Mofa Prüfbescheinigung benötigt, wer eine gültige deutsche Fahrerlaubnis besitzt, ganz gleich für welche Klasse, oder einen ausländischen Führerschein. Dieser muss jedoch dazu berechtigen, die Fahrzeuge in Deutschland zu führen.

Video: Mofaprüfbescheinigung / Kosten / Prüfung

Was kostet ein Mofa-Führerschein?

Wer mit dem Gedanken spielt, die Mofa Prüfbescheinigung zu erlangen, stellt sich noch vor der ersten theoretischen Stunde, die Frage: was kostet der Führerschein? reicht mein Erspartes bzw. das durch den Nebenjob dazuverdiente Geld? Müssen die Eltern aushelfen, um sich die begehrte Fahrerlaubnis leisten zu können?

Die Ausbildung, um die Mofa Prüfbescheinigung zu erwerben, läuft immer gleich ab, egal bei welcher Fahrschule man sie durchlaufen will. Deshalb berechnen die Fahrschulen eine Pauschale, die meist zwischen 70 und 150 Euro liegt. Hinzu kommen noch Prüfungsgebühren von 15 Euro und acht Euro für die Erteilung der Fahrerlaubnis. Je nachdem, in welcher Stadt und bei welcher Fahrschule man die Mofa Prüfbescheinigung erwirbt, ist es durchaus möglich, bei den Kosten unter 100 Euro zu bleiben.

Im Vorfeld lohnt daher ein Vergleich der einzelnen Fahrschulen bzw. Anbieter der Klasse M.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: lassedesignen-#01: ehrenberg-bilder-#02: ehrenberg-bilder

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply